• Offizieller Mammut Online-Shop
  • Kostenloser Versand ab CHF 150.00
  • Kostenlose Retoure
Verantwortung

Sozial

SOZIALE VERANTWORTUNG


In der Lieferkette

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich in der Bekleidungsindustrie viel verändert. Im Zuge der Globalisierung verlagerten fast alle grossen Unternehmen ihre Produktionsstätten in weit entfernte Schwellen- und Entwicklungsländer. Deshalb haben wir uns zum Ziel gesetzt, überall dort, wo unsere Produkte hergestellt werden, Verantwortung für faire Arbeitsbedingungen zu übernehmen.


Fair Wear Foundation

Die Fair Wear Foundation (FWF) ist ein Zusammenschluss von Gewerkschaften, Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Unternehmensverbänden (sog. Multi-Stakeholder-Initiative), welche gemeinsam mit ihren Mitgliedsunternehmen an der Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Textil- und Bekleidungsindustrie arbeitet.



Als unabhängige Kontrollinstanz fokussiert sich die FWF einerseits auf die Überprüfung von Produktionsbetrieben, sowie auf die Bewertung und öffentliche Berichterstattung über die Fortschritte der Mitgliedsunternehmen bei der Umsetzung ihrer strengen Richtlinien. Andererseits entwickelt und testet die FWF zusammen mit ihren Mitgliedern und deren Produzenten neue Ansätze, um die Arbeitsbedingungen in den globalen Lieferketten weiter zu verbessern.

Zusätzliche Informationen


Lieferantenkodex (CoLP)

Als Mitglied der Fair Wear Foundation (FWF) verpflichten wir uns, nur mit Produkten zu handeln, die unter menschenwürdigen Arbeitsbedingungen hergestellt werden. Der Fair Wear Foundation „Code of Labour Practices“ bildet die Basis dazu. Er definiert die Arbeitsstandards der FWF, welche auf den Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (International Labour Organisation - ILO), der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und den Modellnormen der Clean Clothes Campaign und der International Confederation of Free Trade Unions basieren.

(Bild: Fair Wear Foundation)

Zusätzliche Informationen


Umsetzung und Kontrolle

Zur wirksamen Umsetzung der FWF-Standards führt Mammut ein umfangreiches Managementsystem und überwacht die Arbeitsbedingungen bei den Zulieferern mit regelmässigen Audits und Fabrikbesuchen.

Als unabhängige Kontrollinstanz verifiziert die Fair Wear Foundation den Verbesserungsprozess vor Ort bei den Lieferanten und untersucht mit einem ausführlichen Brand Performance Check, inwieweit unsere Managementsysteme und Prozesse zu einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen bei den Zulieferern beitragen. Beim letztjährigen Brand Performance Check wurden wir von der FWF als „Leader“ beurteilt, sprich als Mitglied, welches ausgezeichnete Leistungen erbringt und auf einem fortschrittlichen Niveau arbeitet.



Fabrikangestellte haben zudem jederzeit die Möglichkeit, über einen anonymen Beschwerdemechanismus Verstösse gegen die FWF Standards direkt bei der FWF und Mammut zu melden.


Training & Aufbau von Kapazitäten

Neben der kontinuierlichen Überwachung der Arbeitsbedingungen bei unseren Zulieferern und der Verbesserung unserer internen Prozesse gerät die Information und Schulung von Fabrikmanagern und -Arbeitern zunehmend in den Fokus unseres Engagements für faire Arbeitsbedingungen.

Zusätzliche Informationen


Für die Gesellschaft

In Sachen unternehmerische Verantwortung setzt Mammut den Fokus klar auf Aktivitäten, die direkt im Zusammenhang mit dem Kerngeschäft stehen - aus Überzeugung da am meisten bewirken zu können. Das schliesst aber weitere freiwillige gesellschaftliche Engagements nicht aus. Hier steht das Weitergeben von Ausrüstung, firmeneigenem Outdoor-Knowhow und Bergerfahrung im Zentrum.


Cooperación Alpinista Suiza-Perù

Die „Cooperación Alpinista Suiza-Perú“ wurde 2007 von der ehemaligen Zürcher Regierungsrätin Dorothée Fierz zusammen mit der damaligen Peruanischen Botschafterin in der Schweiz, Elizabeth Astete, ins Leben gerufen. Mit diesem Projekt wurde eine traditionsreiche Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und Peru wieder aufgenommen. Diese reicht zurück bis in die 80er Jahre, als sich der Peruanische Bergführerverband etabliert hat und später als erster Südamerikanischer Verband von der IVBV aufgenommen wurde.

Seit 2010 unterstützt Mammut den Peruanischen Bergführerverband (AGMP) im Rahmen der Cooperación Alpinista Suiza-Perù mit Ausrüstung, Ausbildung und der Eröffnung neuer Perspektiven.



Mehr zum Peruanischen Bergführerverband


Tierschutz

In Bergsportausrüstung kommen aufgrund ihrer überragenden Eigenschaften teilweise Materialien tierischen Ursprungs zum Einsatz. Bei diesen Materialien achtet Mammut darauf, dass sie aus ethisch verantwortungsvoller Tierhaltung stammen und unter tierfreundlichen Bedingungen gewonnen wurden. Mammut setzt bei der Beschaffung von tierischen Materialien, sofern vorhanden, auf strikte, unabhängige Standards.


Daune

Daune ist ein wichtiges Naturmaterial in Bergsportprodukten, und in Bezug auf Gewicht, Komprimierbarkeit und Isolationswert bis heute von keiner synthetischen Alternative übertroffen. Leider kommt es in der Daunenproduktion teilweise zu unethischen und tierquälerischen Praktiken, wie z.B. Stopfmast und Lebendrupf.

Mammut lehnt Daune aus unethischer Tierhaltung seit jeher entschieden ab. Um sicherzustellen, dass die in unseren Produkten verwendeten Daunen aus Betrieben mit ethisch verantwortungsvoller Tierhaltung stammen, vertraut Mammut bei der Daunenbeschaffung auf die Zertifizierung mit dem Responsible Down Standard (RDS). In unseren Produkten kommen ausschliesslich zertifizierte Daunen zum Einsatz.

Zusätzliche Informationen zum Responsible Down Standard


Verzicht auf Echtpelz

Aus ethischen Überlegungen werden von Mammut keine Echtpelze eingesetzt.

Jetzt anmelden und exklusive News bekommen!